Die ... rund um NFT

Die Interessantesten Geschäftsmodelle

  • Kauf und Verkauf von digitalen / virtuellen Produkten (Bildern, Kunstwerken, Musik etc.)
  • Digitale Communities, deren exklusive Mitgliedschaften an NFTs gekoppelt ist.
    Beispiele: NFT-Kollektion „VeeFriends“ von Gary Vaynerchuk, die den Zugang zu Konferenzen erlauben, NFT-basierte Club-Mitgliedschaften z.B. von Konsumgüter-Hersteller für Produkttests oder von Musikern für exklusive Konzerte.
  • Transparenz über die Vorbesitzer eines physischen Objektes (z.B. bei Gebrauchtwagen)
  • Verkauf auch einer digitalen Variante / eines digitalen Zwillings beim Kauf physischer Objekte (z.B. beim Neuwagenverkauf), um auch im Internet das Objekt als Statussymbol verwenden zu können oder die Echtheit zu beweisen.
  • Online-Handel mit Luxusgütern: Z.B. kann bei Luxusuhren automatisch ein Token generiert werden, das alle Informationen (Seriennummern, Produktionsdaten, etc.) zur eindeutigen Information der Uhr beinhaltet.
  • Aufbau von Kundenbindungsprogrammen: Vergabe von Treuepunkte, Prämien etc. und gezielte Kundensegmentierung.
  • Digitale Echtheitszertifikate zum Nachweis der Herkunft und Qualität von hochwertigen Ersatzteilen im Maschinen- und Anlagenbau.
  • Fälschungssichere Rezepturen für die Lizenzfertigung von Arzneimitteln in der Pharmabranche.
  • Fälschungssichere Ausweise (z.B. Impfausweis), Zertifikate und Authentifizierungen.